Henning Meyn als Bürgervorsteher bestätigt

Klaus H. Hensel gratulierte dem alten und neuen Bürgervorsteher Henning Meyn (r.)
Klaus H. Hensel gratulierte dem alten und neuen Bürgervorsteher Henning Meyn (r.)

28.6.2018 | Henning Meyn (CDU) wurde auf der konstituierenden Sitzung der Ratsversammlung als Bürgervorsteher bestätigt. Als seine Stellvertreter wurden Gerhard Teepe (SPD) und Annabell Krämer (FDP) gewählt.

 

Einstimmig (bei eigener Enthaltung) votierten die Ratsmitglieder für den 66-jährigen Landwwirt, der das Amt bereits in der abgelaufenen Legislaturperiode innehatte. Diese breite Zustimmung ist sicher eine Anerkennung für die souveräne, stets faire Leitung der Ratsversammlungen, aber auch für das Engagement Meyns in der Stadt. Allein für den Zeitraum vom 3. Mai bis zum 24. Mai  berichtete Meyn in der Sitzung über fast 20 Veranstaltungen, an denen er teilgenommen hatte. Im Jahr kommt er auf rund 150 Veranstaltungen - ein Zeichen starker Verbundenheit mit dieser, seiner Stadt. Vor diesem Hintergrund hat er jede Legitimation, wenn er die Mitglieder der neuen Ratsversammlung dazu aufrief, häufiger als bisher kulturelle und andere Veranstaltungen in Quickborn zu besuchen. Zur Vorbereitung auf ihr neues Amt erhielten alle Ratsmitglieder ein Buch zum Kommunalrecht sowie einen Kugelschreiber mit LED-Licht, der es ermöglicht, sogar des Nachts zu arbeiten. Dies erwartet Meyn nicht unbedingt, aber er mahnte die Ratsmitglieder, doch bitte die Beschlussvorlagen auch zu lesen, und das bitte auch schon vor der jeweiligen Sitzung. Eine Bitte, die sicher auf Erfahrungen beruht.

 

Die Wahl hatte Klaus H. Hensel (71) als Alterspräsident geleitet, nachdem der 79-jährige Wolfgang Tröger (SPD) auf dieses Amt verzichtet hatte. „Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass ich der Jüngste im Rat war," meinte Hensel und erheiterte damit das Publikum. Mit 27 Jahren wurde Hensel 1974 zum ersten Mal in die Ratsversammlung gewählt, der er seitdem ununterbrochen angehört.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0