Black Rose Gospel-Chor löst sich von Kirche

Leitet wohl doch nicht den Hasloher Gospelchor: Kirchenmusiker Michael Schmult
Leitet wohl doch nicht den Hasloher Gospelchor: Kirchenmusiker Michael Schmult

24.6.2018 | Nach der Ernennung von Michael Schmult zum neuen Leiter des Chores „Black Rose Gospel" und der Verlegung  von Probeterminen hatte es Differenzen zwischen der Kirchenleitung und dem Chor gegeben, die offensichtlich nicht beigelegt werden konnten. Nach Presseberichten löst sich der Chor von der Kirche.

 

In einer Pressemeldung hatte Pastorin Claudia Weisbarth am 21. Juni noch die Sicht der Ev.Luth. Kirchengemeinde dargelegt: „In seiner Sitzung vom 21. Juni hat der Kirchengemeinderat als gewähltes Leitungsgremium der Kirchengemeinde folgenden Beschluss einstimmig bestätigt: Der Gospelchor der Kirchengemeinde probt ab dem 29.05.2018 jeden zweiten Dienstag von 19.30 bis 21.00 Uhr in der Hasloher Kirche unter der Leitung von Michael Schmult.

 

Dieser Bestätigung ging ein Gespräch mit Chorsängerinnen und Sängern voraus.
In der Nordkirche untersteht die Kirchenmusik der jeweiligen Kirchengemeinde, also finanziell dem Kirchengemeinderat und inhaltlich dem hauptamtlichen Kirchenmusiker. Nachdem der Gospelchorleiter, eine zusätzliche Honorarkraft, Ende letzten Jahres die Leitung niedergelegt hatte, erwies sich die Suche nach einem Nachfolger/einer Nachfolgerin als schwierig. Unter dieser Voraussetzung haben die Mitglieder des Kirchengemeinderates zusammen mit Herrn Schmult verschiedene Möglichkeiten bezüglich der Zukunft des Gospelchores diskutiert und abgewogen.


Der gefasste Beschluss, dass Michael Schmult als hauptamtlicher Kirchenmusiker auch die Leitung des Gospelchores übernimmt, wurde den Sängerinnen und Sängern am 23. Mai mitgeteilt. Als Möglichkeit des internen Gesprächs und der erneuter Reflexion sind fünf Sängerinnen/Sänger Tage darauf in die Sitzung des Kirchengemeinderates am 21. Juni eingeladen worden.


Der Kirchengemeinderat bedauert sehr, dass eine Mail nicht bei der Chorsprecherin angekommen ist, die nochmals den vermittelten Kirchengemeinderats-Beschluss bestätigt hätte. Auf der Grundlage dieses Beschlusses wurde eine Chorprobe in der Hasloher Kirche, die am Mittwoch, 6. Juni, unter der Leitung einer abgelehnten Bewerberin stattfand, beendet.


Trotz aller Verärgerung, die eine Veränderung in der Chorleitung und Probensituation mit sich bringt, hofft der Kirchengemeinderat, dass viele Sängerinnen und Sänger weiterhin oder neu das Angebot des kirchlichen Gospelchores annehmen!"

 

Nach einem am 24. Juni in der Sonntagsausgabe des Quickborner Tageblatts ist es aber nach Darstellung des Chores in der erwähnten Sitzung des Kirchengemeinderates nicht gelungen, eine einvernehmliche Lösung zu finden. Auch das Angebot, die Wunschleiterin des Chores weiterhin aus eigener Tasche zu bezahlen, sei nach Angaben der Chorsprecherin Karin Deuticke-Thies nicht auf fruchtbaren Boden gefallen. Der Chor werde sich deshalb von der Kirche trennen und künftig nicht mehr als offizieller Gospelchor der Kirchengemeinde auftreten.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0