Rotarier-Aktion: Comenius-Schüler pflanzten 250 Bäume

Dr. Frank Sonntag, Peter Heydorn Bürgermeister Thomas Köppl, Ingetraud und Claus Schröder sowie Christian Gramann sorgten gemeinsam mit der Klasse 7c der Comenius-Schule für die Pflanzung
Dr. Frank Sonntag, Peter Heydorn Bürgermeister Thomas Köppl, Ingetraud und Claus Schröder sowie Christian Gramann sorgten gemeinsam mit der Klasse 7c der Comenius-Schule für die Pflanzung

28.4.2018 | 250 Bäume haben der Rotary-Club Quickborn und die Klasse 7 c der Comenius-Schule an diesem Sonnabend auf dem Gelände des TuS Holstein gepflanzt.

 

Die Quickborner Maßnahme ist Teil eine weitweiten Aktion, zu der der internationale Rotary-Präsident H.S. Riseley  aufgerufen hat. Jeder Club solle entsprechend der Zahl seiner Mitglieder einen Baum pflanzen, um ein Zeichen gegen Umweltzerstörung und globalen Klimawandel zu setzen, so dass insgesamt 1,2 Millionen Bäume gesetzt würden. „Weil andere Clubs dies sicher nicht umsetzen können, haben wir unsere Zahl auf 250 Stück aufgestockt", berichtet Peter Heydorn, Rotary-Verantwortlicher für die Aktion in Quickborn. Der Besitzer einer Baumschule hat zwei bis drei Jahre alte, heimische Gehölze wie Feldahorn, Haselnuss, Wildapfel, Weißdorn, Wildkirsche, gemeine Heckenkirsche, Schwarzer Holunder, Eberesche, Sandbirke und Hundsrose gespendet.

 

Am Sonnabendvormittag trafen sich Vertreter des Rotary Clubs und die Klasse 7c der Comenius-Schule mit ihrem Lehrer Christian Gramann auf dem Sportplatz des TuS Holstein an der Autobahn. Die Klasse unterstützt schon seit zwei Jahren Aktionen der Rotarier. Und auch Bürgermeister Thomas Köppl hatte sich in zünftiger Arbeitskluft eingefunden, um selbst mit Hand anzulegen. Neben Dr. Frank Sonntag betreute die Jugenddienstbeauftragte des Clubs Ingetraud Schröder gemeinsam mit ihrem Mann Claus Schröder die Aktion. Frau Schröder war lange Jahre Leiterin der Erich-Kästner-Schule, der Vorgängerin der Comenius-Schule. Sie hatte noch Christian Gramann eingestellt, der mit großem Engagement die SchülerInnen für die Umwelt-Aktionen begeistert.

Nachdem auf der Fläche von 450 Quadratmetern direkt am neuen Wall der A7 die Setzpunkte für die neuen Bäume ermittelt worden waren, setzten die SchülerInnen die Gehölze ein.

 

Schon am 17. April waren die Rotarier am Freizeitsee aktiv. Der Rotary Club Quickborn im Herzen des größten Baumschulgebietes Europas, widmet sich seit nunmehr elf Jahren einer Baumpartnerschaft. In einem Baumlehrpfad wird jedes Jahr der Baum des Jahres gepflanzt. Doch bis der Baum des Jahres mit der Esskastanie  im September 2018 seine Fortsetzung findet, wurden zunächst zwei Bäume ersetzt, die durch den Sturm Friederike zerstört wurden. Neu gepflanzt wurden ein Amberbaum und eine Trauerweide. Damit kommt der Rotary Club Quickborn seinem Versprechen nach, ausgefallene Patenschaftsbäume immer zu ersetzen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0