CDU-Kandidat Hüneburg sammelte Ideen für attraktivere Innenstadt

Moderierte die Veranstaltung mit professionellen Tafeln: CDU-Kandidat Robert Hüneburg
Moderierte die Veranstaltung mit professionellen Tafeln: CDU-Kandidat Robert Hüneburg

23.4.2018 | Über rund 25 Gäste konnte sich Robert Hüneburg (CDU) freuen, der am Sonntag zu einem Treffen unter dem Motto "Wie wird Quickborns Innenstadt attraktiver?" in das Dorfgemeinschaftshaus Renzel eingeladen hatte. Klar, dass sich rund die Hälfte des Publikums aus der CDU-Fan-Gemeinde zusammensetzte, aber auch einige unabhängige Gäste beteiligten sich an dem professionell organisiserten Brainstorming.

 

So schaute Rudolf Timm, Vorsitzender des Dorfvereins Renzel, vorbei, Matthias Fischer-Willwater brachte seine langjährigen Erfahrungen als Weinhändler und letzter Vorsitzender des Quickborner Gewerbevereins ein und Michael Unger, Vorsitzender des Stadtmarketing-Vereins, steuerte Erkenntnisse aus der Projektentwicklung für den Einzelhandel bei.

 

„Natürlich hätte ich mir noch ein paar mehr Teilnehmer gewünscht," meinte Hüneburg, der in seinem gesamten Wahlkreis Einladungskarten verteilt hatte. „Aber vielleicht ist die Zurückhaltung auch ein Zeichen dafür, dass die Quickborner mit der Situation in der Innenstadt gar nicht so unzufrieden sind, wie es manchmal angenommen wird." Und auch Hüneburg erinnerte mit einigen Lichtbildern daran, dass sich in den letzten Jahren in der Innenstadt viel getan habe.

 

Die Anwesenden jedoch ließen es sich nicht nehmen, bei dem Treffen eine Fülle von Anregungen vorzubringen, die teilweise auch bereits kontrovers diskutiert wurden. Hier eine Auswahl:

o Mobile Blumenkästen in ausrangierten Einkaufswagen aufstellen

o Qualifiziertes Meldesystem für Schäden und Verschmutzungen in den Straßen

o Mehr Parkplätze in der Bahnhofstraße einrichten/Poller entfernen (Versicherungsschäden reduzieren)

o Parkleitsystem für die (ausreichend vorhandenen!) Parkplätze in den Tiefgaragen installieren

o Bus nicht mehr durch die Bahnhofstraße leiten / NUR den Bus (und Lieferverkehr bis 10 Uhr) in der Bahnhofstraße zulassen

o Blumenkästen zwischen dem Brunnen am Forum und den Parkplätzen aufstellen, um spielenden Kindern mehr Sicherheit zu bieten

o Mehr Zebrastreifen einrichten

o Dorotheenplatz als "Gegenpol" zum Forum attraktiver gestalten

o Mehr Gastronomie ansiedeln (in der Kieler Straße ausreichend vorhanden, von Hausbesitzern auch nicht immer gern gesehen)

o Einzelhandel fördern (Mieten teilweise zu hoch, Treppen hinderlich, Stadt mit 20.000 Einwohnern für Filialisten zu klein)

o Wochenmarkt in die Bahnhofstraße verlegen (von den Marktbeschickern und teilweise auch von den dort ansässigen Geschäften nicht gewünscht)

o Weihnachtsmarkt in die Bahnhofstraße verlegen (kann wegen des Neubaus des Gemeindehauses ohnehin nicht mehr in der gewohnten Form stattfinden)

o Stadt sollte für bessere Stadtentwicklung vom Vorkaufsrecht Gebrauch machen/Ist nur noch bei konkreten Planungen möglich

o Freibad und Fläche davor in die Innenstadtplanung einbeziehen

o Freibad attraktiver machen /Umkleindekabinen sanieren/Gastronomie ganzjährig in neuem Gebäude/Kombination mit vermietbaren Büroräumen

o Patenschaften für öffentliche Flächen /Blumen pflanzen/ Wildblumenwiesen anlegen

 

Leckerer selbstgebackener Kuchen und ein aufmerksamer Service ließen die Teilnehmer drei Stunden durchhalten, so dass sich Hüneburg am Schluss für die Fülle an Anregungen und die Intensive Diskussionen bedanken konnte. Wir werden sehen, welche der Ideen dann in den künftigen CDU-Aktivitäten auftauchen werden.

 

Robert Hüneburg

1964 in Quickborn geboren, Besuch des hiesigen Gymnasiums, mit 14 Eintritt in die Junge Union, zeitweise ihr Ortsvorsitzender. mit 20 Jahren zur Bundeswehr in Goslar,  Lehre als Bankkaufmann, später weitere Ausbildung zum Dipl-Bankbetriebswirt, berufliche Stationen in Pinneberg, Hamburg, Rostock, Kiel, Hamburg und Frankfurt, aber immer in Quickborn wohnhaft, geschieden, 2 Kinder (17 und 19), wohnt mit der Lebensgefährtin in der Süderstraße, kandidiert im Wahlkreis 01 (Renzel/Comenius-Schule)

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Uwe Langeloh aus Quickborn (Donnerstag, 03 Mai 2018 16:37)

    Robert, das hat Du super gemacht. Ich wünsche Dir persönlich, dass ein großer Teil dieser super Anregungen auch in die Tat umgesetzt wird.

  • #2

    Hans-Joachim Bull (Mittwoch, 30 Mai 2018 10:49)

    Schade, dass die Veranstaltung nur einem kleinen Kreis bekannt gemacht wurde.
    Das hätte mich schon interessiert und viele andere möglicherweise auch.