Erster Spatenstich für Kita "Nordlicht"

27.3.2018 | Bürgervorsteher Henning Meyn, Bürgermeister Thomas Köppl sowie die Fachbereichsleiter Helge Maurer und Carsten Möller waren gekommen, um gemeinsam mit Vertretern des Bauherrn und des Betreibers AWO den offiziellen Startschuss für die neue Kita in der Zeppelinstraße zu geben.

 

Noch in diesem Jahr soll die neue Kita mit drei Krippen-, drei Elementar- und zwei Hortgruppen 120 neue Kita-Plätze anbieten. Bauherr ist der Zeppelin-Konzern, dem das Grundstück noch aus Zeiten gehört, als der Baumaschinen-Hersteller in Quickborn mit einer Niederlassung vertreten war. Die Stadt Quickborn mietet das Gebäude für 10 Jahre und hat dann ein Vorkaufsrecht. Betreiber wird die AWO sein, die in der Nähe schon die Kita „Zwergenvilla" betreibt.

 

Mit einem Aufwand von rund 5 Millionen Euro erstellt Zeppelin in Holzmodulweise ein Gebäude  mit Krippen-, Hort- und Elementarbereich sowie Personal- und Mehrzweckraum inkl. Aufwärmküche. Die Grundfläche beträgt 1.642 qm. Projektleiter Frank Littmann:„Die Module werden hauptsächlich aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Durch die Nutzung von Holz als Baustoff und dessen CO 2-Bindungseigenschaft entsteht ein Kohlendioxid-Speicher, was Holz zum klimafreundlichen Baustoff macht." Bauleiter Jens Diedrichsen:„Die Elemente Personal und Krippe sollen Ende August 2018 übergeben werden, das Gesamtprojekt soll  November 2018 fertig gestellt sein."

 

Dann soll auch der über 5.000 qm große Außenbereich mit zentralem Spielplatz, 15 Parkplätzen für MitarbeiterInnen und 19 Parkplätzen für Besucher/Eltern fertig sein.

 

Aus Kiel angereist war Gesa Kitschke, die bei der AWO für alle 68 Kita unter AWO-Regie in Schleswig-Holstein zuständig ist. Sie freute sich, dass mit Simone Elste-Lverkühne und Tanja Hauser die künftigen Leiterinnen der Kita bereits benannt sind, so dass sie den Betrieb bereits während der Bauarbeiten vorbereiten können. Rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden später in der Kita tätig sein. Kitschke freute sich auch, dass der Name schon feststehe:„Mit dem Namen 'Nordlicht' wollen wir den Kindern auch vermitteln, dass sie hier ein Leuchtfeuer für ihr künftiges Leben vorfinden, das ihnen den richtigen Weg weisen soll!"

 

Bürgermeister Thomas Köppl dankte in einer kurzen Ansprache allen Beteiligten, nicht zuletzt den Kommunalpolitikern und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in der Verwaltung. Quickborn sei bei den Elementarplätzen bereits gut aufgestellt und hole jetzt auch bei den Krippenplätzen auf.

 

Fachbereichsleiter Carsten Möller legte dar, dass sich die Zahl der Kita-Plätze in Quickborn im Laufe des Jahres 2018 um knapp 30 Prozent von 930 auf 1.192 Plätze erhöhen werde. Dazu trage auch die neue Kita der Freien Gemeinschaftsschule an der Feldbehnstraße mit 120 Plätzen bei, die im Januar ihren Betrieb aufgenommen hat.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0