Speeldeel: Ein Wellness-Hotel, eine Heiratsschwindlerin und (k)ein Todesfall

Ein Wellness-Hotel, eine Heiratsschwindlerin und (k)ein Todesfall - in so knappen Worten könnte man die Komödie beschreiben, die die Quickborner Speeldeel ab dem 17. März 2018 im Artur-Grenz-Saal aufführen wird.

 

Wären da nicht die Hotelbesitzerin, die ihren Lebensgefährten mit einem Pilzgericht  um die Ecke bringt und ihre Freundin, die ihn in der Gefriertruhe versteckt.  Oder die beiden trinkfreudigen Damen eines Kegelclubs, die wie jedes Jahr die Hotelgäste aufmischen und die Detektivin, die ihre Brille verloren hat und dennoch glaubt, das gefunden zu haben, wonach sie schon seit Jahren sucht.  Außerdem taucht dann die Dorfpolizistin auf, die unbedingt ein Verbrechen aufklären möchte. aber nicht ernst genommen wird. Und natürlich gibt es auch eine Heiratsschwindlerin. Und einen Todesfall? Na, die Leiche taucht jedenfalls auch wieder auf, aber nicht so wie erwartet!


Diese Kriminalkomödie von Jennifer Hülser, ins Niederdeutsche übertragen von Heino Buerhoop, überzeugt mit überraschenden Momenten und – wie kann es anders sein - vielen komischen Situationen, die die Lachmuskeln der Zuschauer mal wieder strapazieren werden. Das Stück „Kein Moord ut Versehn“ wird unter der Regie von Christa Gehrig vom Ensemble der Quickborner Speeldeel  in Szene gesetzt. Die Aufführungen finden statt im Artur-Grenz-Saal, Am Freibad 7 in 25451 Quickborn. Premiere ist am Samstag den 17. März 2018 um 20:00 Uhr, die weiteren Aufführungen finden am 18. März 2018 um 16:00 Uhr, 23. März
und 24. März 2018 jeweils um 20:00 Uhr statt. Der Eintritt beträgt  9,00 €. Die Karten sind im Vorverkauf ab dem 3. März 2018 bei der Buchhandlung Theophil, Am Freibad 4a, Quickborn und bei Elektro Bollmann, Steindamm 1-3, Ellerau sowie an der Abendkasse erhältlich.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0