Grüne bereiten sich auf Kommunalwahl vor

Am Freitag, dem 9. Februar, werden die Quickborner Grünen ihre Kandidaten für die kommende Kommunalwahl wählen. Aus diesem Anlass lädt Heinrich F. Kut, ihr derzeitiger Fraktionsvorsitzender, alle Bürger und Bürgerinnen zu einer aktiven Mitgestaltung der Kommunalpolititk ein.


„Den Vorwurf an die Politik, sie sei abgehoben und vom Bürger entfernt, kann
man nur eingeschränkt gelten lassen", heißt es da. Und weiter:„Eingeschränkt sicher auf die Europa- und Bundespolitik und z.T. auch auf die Landespolitik.
Auf kommunaler Ebene sieht die Sache nach unserer Überzeugung anders aus.
Hier sind die Prozesse unmittelbar und auch direkt zu beeinflussen. Insbesondere wir Grünen stehen für Transparenz und Teilhabe. Unsere Gremientagen öffentlich. Wir sind nicht der Meinung, dass sich die Menschen nicht fürdie (lokale) Politik interessieren. Das belegen immer wieder Bürgerinitiativen,die sich gründen, sobald ein Projekt geplant oder bereits durchgeführt werden soll. Warum aber werden die Bürger erst aktiv, wenn das Kind quasi in den Brunnen gefallen ist? Das hat Ursachen einmal auf der Seite der Bürger: sie merken erst, was geplant ist, wenn sie betroffen sind. Auf der anderen Seite müssen Politik und Verwaltung die Prozesse noch transparenter gestalten und offensiver kommunizieren. Das haben wir Grünen uns auf die Fahne geschrieben.


Aber auch die Bürger sind gefordert. Es reicht nicht, alle fünf Jahre zur Wahl zu
gehen. Sich einzubringen ist ja gar nicht so schwer. Auch in einer Partei wie der
Grünen ist es möglich und gewünscht, sich projektorientiert zu engagieren und
sein Fachwissen und seine Erfahrungen weiter zu geben. Es ist ja nicht notwendig, seine Energien in den Parteiapparat zu stecken.


Global denken und lokal handeln. Lokal handeln heißt, auf lokaler Ebene sich zu
engagieren aber immer die globalen Auswirkungen seines Handelns mitbedenken.
Die Welt wird hier, vor Ort, in Quickborn gerettet – oder gar nicht! Nur in der Kommunalpolitik haben wir die Möglichkeit, direkt unsere unmittelbare Umwelt zu gestalten. Hier wird darüber entschieden, wie die Schulgebäude aussehen, ob unsere Straßen sicher sind, ob und wie der öffentliche Raum gestaltet wird, wie unsere Infrastruktur ausgebaut wird, ob wir bezahlbaren Wohnraum erhalten und vieles mehr. Insbesondere entscheidet die Kommunalpolitik über die Verwendung der Gelder, die der Stadt zur Verfügung stehen. Und natürlich wird die Höhe von Abgaben, Beiträgen und Gewerbe sowie Grundsteuern auf kommunaler Ebene festgelegt.


Wir Grünen stehen für eine ökonomisch sinnvolle, ökologisch verträgliche und
sozial verantwortbare Politik. Natürlich ist es wichtig, bei den Wahlen als starke
Fraktion hervorzugehen. Ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger ist es, die
anfallenden Aufgaben auf viele Schultern zu verteilen. Nur mit genügend

Personen ist es möglich, viele Ideen zu behandeln und die Belastung des
Einzelnen gering zu halten. Schließlich sind Kommunalpolitiker ehrenamtlich
tätig.


Deshalb rufen wir Interessierte zu Mitarbeit auf.


Auf der kommenden Ortsmitgliederversammlung werden das Wahlprogramm für
die Kommunalwahl 2018 beschlossen und die Listenplätze belegt. Wer sich einbringen und die Grüne Idee in Quickborn unterstützen möchte, kann
die Mitgliederversammlung des Ortsverbandes der Grünen besuchen: am Freitag, den 9. Februar 2018, um 19:00 Uhr im DRK-Zentrum, Feldstraße 14 in Quickborn.
Wir sind auch per E-Mail erreichbar und dankbar für Fragen und Anregungen:
info@gruene-quickborn.de", heißt es abschließend in der Presseinformation.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0