Bei der Speeldeel sind die Piraten los

Nachdem die Quickborner Speeldeel im letzen Jahr die Zuschauer mit dem Weihnachtsmärchen  „Pippi Langstrumpf“ begeisterte, folgt in diesem Jahr das nächste Abenteuer des stärksten Mädchens der Welt. Am 9. und 10. Dezember steht „Pippi auf den sieben Meeren" auf dem Programm.

 

Dieses Mal wird es richtig spannend. Denn Pippi Langstrumpf  muss ihren Vater aus der Gefangenschaft von Piraten befreien. Zusammen mit ihren Freunden Tommy und Annika und dem Affen Herrn Nilsson macht sie sich auf den Weg nach Taka-Tuka-Land, wo die gefährlichen Seeräuber Blut-Svente und Messer-Jocke den Kapitän Langstrumpf gefangen halten. Das Publikum darf sich auf Piratengesänge, Verfolgungsjagden und Raufereien freuen.

 

Diese turbulente Aufführung unter der Regie von Renate Horn-Behn wird mit insgesamt 21 Darstellern auf die Bühne gebracht. Knapp die Hälfte der Rollen ist von Kindern oder Jugendlichen besetzt. Die beiden Leitungen der Jugendgruppe der Quickborner Speeldeel Mirella Maaß und Peter Behn, die selbst als Schauspieler mitmachen, freuen sich, dass die Jugendarbeit der Theatergruppe bereits erste Erfolge zeigt. Alle sind sich einig: „Es ist ein reines Vergnügen mit so vielen jungen Leuten ein Weihnachtsmärchen aufführen zu können“.


Auch dieses Jahr sollten sich die Zuschauer von einem Abenteuer der schwedischen Autorin Astrid Lindgren verzaubern lassen. Die Aufführungen von  „Pippi auf den sieben Meeren“  finden am 9. und 10. Dezember 2017 jeweils um 15.00 Uhr im Arthur-Grenz-Saal statt. Die Karten können im Vorverkauf ab dem 25. November 2017 in der Buchhandlung Theophil, Am Freibad 4a in Quickborn oder bei Elektro-Bollmann GmbH, Steindamm 1 – 3 in Ellerau erworben werden. Der Eintritt beträgt auch in diesem Jahr wieder 5 €.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0