Deutschlands bester Vorleser im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium ausgezeichnet

Carola Markwa überreichte Preisträger Jarik Foth und Schulleiter Dr. Manfred Brandt den Wanderpokal
Carola Markwa überreichte Preisträger Jarik Foth und Schulleiter Dr. Manfred Brandt den Wanderpokal

Der beste Vorleser Deutschlands kommt aus Schleswig-Holstein: Jarik Foth vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium gewann bei den Sechst-Klässlern das Bundesfinale des 58. Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Berlin. Am 9. November 2017 erhielt der Zwölfjährige am Gymnasium im Rahmen einer Autorenlesung den Wanderpokal.

 

Zur Übergabe des Pokals an den Preisträger und die Schule war Carola Markwa vom Börsenverein angereist. Jarik hatte sich über Schul-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene schließlich im Bundesfinale in Berlin gegen die 15 anderen Landessieger durchgesetzt. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 570.000 Schülerinnen und Schüler am Vorlesewettbewerb beteiligt.

Unter anderem  gewann Jarik eine Lesung seines Lieblingsautors. Der Preisträger wählte den Jugendbuchautor Thomas Thiemeyer, der jetzt also extra nach Quickborn kam. Gemeinsam mit Jarik las er am Donnerstag aus dem ersten Band seiner Trilogie „Evolution“. Und bei dieser Lesung wurde erkennbar, warum Jarik den Preis errungen hatte. Da wurden die Figuren lebendig und auch der Autor zeigte sich beeindruckt von seinem Mit-Leser. Und nicht zuletzt verfolgte das Publikum mit Spannung die Geschichte. Darunter waren die Schulkameradinnen und -kameraden der siebten und achten Klassen und auch einige Ehrengäste wie die Landtagsabgeordnete Annabell Krämer (FDP), Kreispräsident Tiemann und Klaus Fechner, Leiter der Stadtbücherei Quickborn. Die Buchhandlung Theophil war  mit einemn Büchertisch vertreten. Zuvor hatte Schulleiter Dr. Manfred Brandt alle Gäste begrüßt und die stellvertretende Bürgermeisterin Astrid Huemke (SPD) hatte die Grüße der Stadt überbracht.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0