Pfarrer Guttmann ruft Katholiken zum Besuch evangelischer Gottesdienste auf

Einen überraschenden Vorschlag hat Pfarrer Wolfgang Guttmann bei der heutigen Eucharistiefeier unterbreitet: Er empfahl seiner Katholischen Gemeinde den Besuch evangelischenr Gottesdienste in der Stadt.

 

So ganz aus dem Nichts kam dieser Vorschlag dann allerdings doch nicht. Guttmann hatte im sonntäglichen Gottesdienst die Termine der kommenden Woche angekündigt und dabei auch den Feiertag am Dienstag erwähnt. „Und wohin gehen wir Katholiken am Reformationstag", stellte er die rhetorische Frage. Und gab auch gleich die Antwort: „In die evangelischen Kirchen!" Er selbst werde es jedenfalls tun.

 

Ein besonderes Zeichen ökumenischen Denkens. Doch dies war keine einseitige Aktion der hiesigen katholischen Kirche. Wie Guttmann berichtete, hatte ihm die evangelische Gemeinde ursprünglich angeboten, im Rahmen des Reformations-Gottesdienstes in der evangelischen Kirch zu predigen. Dies hätte im Zusammenhang mit der Einweihung des neuen Gemeindehauses geschehen sollen. Da die Einweihung aber wegen fehlender Genehmigungen verschoben werden musste, wurden auch die Pläne für eine Guttmann-Predigt erst einmal zu den Akten gelegt. 

 

Aber eine andere interessante Neuigkeit hatte Guttmann noch für seine Gemeinde: Zu Pfingsten wird das ZDF einen Gottesdienst mit Erzbischof Stefan Heße aus der St.Marien-Kirche in Quickborn übertragen. Eigentlich sollte diese Sendung aus Hamburg erfolgen, aus Termingründen wurde aber eine Kirche aus dem Umland gesucht. So fiel die Wahl auf Quickborn. Die Eulenstadt hatte schon nach dem Amtsantritt des Erzbischofs eine besondere Rolle gespielt, denn hier hatte Heße seine erste Messe außerhalb Hamburg gehalten. Im nächsten Jahr also wird Quickborn einmal wieder bundesweit sichtbar sein.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0