Ölspur sorgt für Verkehrschaos

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste die Feuerwehr Quickborn am Freitag ausrücken: Sie musste eine 10 Kilometer Ölspur beseitigen.

 

Beginnend im Querweg in Ellerau und endend in Bönningstedt in der Kieler Straße waren großflächig Betriebsstoffe auf die Straße ausgelaufen. Ein Baufahrzeug hatte auf dieser Strecke Dieselkraftstoff verloren, ohne dass der Fahrer es bemerkte.


Nachdem die Feuerwehr Ellerau bereits im Einsatz war, wurde die Quickborer Wehr im weiteren Verlauf um 14.35 Uhr ebenfalls alarmiert, genauso wie später die Einsatzkräfte der Feuerwehren Hasloh und Bönningstedt. Die vier beteiligten Wehren haben jeweils den auf ihrem Gemeindegebiet ausgelaufenen Dieselkraftstoff abgestreut. Dabei haben die Quickborner Kameraden gemeinsam mit dem städtischen Bauhof gearbeitet.


Aufgrund der Schmierspur kam es zu mindestens zwei kleineren Verkehrsunfällen, bei denen die Feuerwehr jedoch nicht tätig werden musste. Es gab dabei keine verletzten Personen.


Für die Arbeiten musste die Ellerauer Straße (L76) von der Polizei zeitweise voll gesperrt werden, ebenso die Kreuzung mit der Kieler Straße (B 4). Es kam zu längeren Rückstaus in alle Richtungen.
In Zusammenarbeit mit zwei Fachfirmen wurde das Bindemittel aufgenommen und die Straße gereinigt. Im Einsatzverlauf wurden mit dem Gerätewagen-Logistik größere Mengen Ölbindemittel von einem Fachhandel in Halstenbek geholt. Insgesamt wurden allein durch die Feuerwehr Quickborn 85 Säcke Bindemittel mit je 20 Kilogramm verbraucht, somit 1.700 Kilogramm! Der Einsatz dauerte für die Quickborner Kräfte rund 3,5 Stunden.

 

.
.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0