Neues Klettergerüst für Quickelbü-Kinder am Ernst-Barlach-Förderzentrum eingeweiht

Freuten sich über das neue Klettergerüst: Holger Suhr (Stadt), Anje Schott (Stellvertretende Leiterin des Kinderhauses), Susanne Gloe (Leiterin des Kinderhauses), Bürgermeister Thomas Köppl, Daniel Philips (Grünkonzept) und Sabine Dreger (Elternbeirat)
Freuten sich über das neue Klettergerüst: Holger Suhr (Stadt), Anje Schott (Stellvertretende Leiterin des Kinderhauses), Susanne Gloe (Leiterin des Kinderhauses), Bürgermeister Thomas Köppl, Daniel Philips (Grünkonzept) und Sabine Dreger (Elternbeirat)

Mit einem  Klettergerüst wurden in den Sommerferien am Ernst-Barlach-Förderzentrum die Ausbauarbeiten für das Schulkinderhaus Quickelbü fortgesetzt. Jetzt wurde die Spielstätte offiziell eingeweiht.

 

Seit August 2016 werden 35 Schulkinder, die bis dahin im Johanniter Kinderhaus Quickelbü in der Hans-Heyden-Straße ihren Platz hatten, im Ernst-Barlach-Förderzentrum in der Straße „Am Freibad 1" betreut. Um an der alten Stätte Platz für mehr Krippenplätze zu schaffen, zog die Schulkinderbetreuung in das Förderzentrum. Hier standen zunächst - nach umfangreichen  Renovierungsarbeiten - drei ehemalige Klassenräume sowie ein kleinerer Nebenraum zur Verfügung. Inzwischen konnten zusätzliche Räume in Betrieb genommen werden, zum Beispiel ein Raum, der mit Hilfe des Vereins „Quickborn hilft" zu einem Atelier ausgebaut werden konnte. Im Außenbereich konnten - unter Mitwirkung der „Dschungelhörna"- wie sich die Schulkinder selbst nennen - diverse Projekte realisisiert werden.

 

Deutlich bessere Bedingungen also für die Schulkinder, die hier nach dem regulären Unterricht betreut werden. Sie essen gemeinsam Mittag, erledigen ihre Hausaufgaben und haben dann noch Zeit zum Basteln, Malen, Spielen, Toben und Ausruhen und vieles mehr.

 

Im Herbst/Winter 2016 bastelten die Kinder Modelle für das gewünschte Klettergerüst im Hof der Einrichtung.  Favorit war ein Piratenschiff, gebaut aus 1.500 Eisstielen. Die Eltern aus dem Kinderhaus Quickelbü erklärten sich bereit, mit 6.000 Euro aus den Kleidermarkteinnahmen zur Finanzierung beizutragen, wie Sabine Dreger, die Vorsitzende des Elternbeirates, berichtete. Denselben Betrag stellte die Stadt zur Verfügungi. Nun ja, eine große Ähnlichkeit zwischen den Wunschvorstellungen der Kinder und der Realität ist zwar nicht festzustellen, aber immerhin steht jetzt im Hof ein stabiles Klettergerüst. Daniel Philips sorgte mit seiner Firma Grünkonzept für die Realisation und trug mit einer Spende auch zur Finanzierung bei. Susanne Gloe, Leiterin des Kinderhauses, freute sich besonders, dass Philips es schaffte, das Klettergerüst in der letzten Woche der Sommerferien aufzustellen. Sie dankte auch der DEKRA, die die Spielgeräte kurzfristig abnahm, so dass die Kinder sie schon zwei Tage nach Schulbeginn in Betrieb nehmen konnten. Zur offiziellen Einweihung brachte Philips dann auch noch als Geschenk ein Schaukelpferd mit, das demnächst installiert wird.

 

Auch Britta Kasch-Espe, Leiterin der Förderschule, war in die Realisation der Kinderwünsche (hier das Modell des Favoriten) involviert.
Auch Britta Kasch-Espe, Leiterin der Förderschule, war in die Realisation der Kinderwünsche (hier das Modell des Favoriten) involviert.
Auch wenn die Ähnlichkeit mit den Wunschträumen nicht allzu groß ist, so freuen sich die Kinder doch über die tollen neuen Spielmöglichkeiten.
Auch wenn die Ähnlichkeit mit den Wunschträumen nicht allzu groß ist, so freuen sich die Kinder doch über die tollen neuen Spielmöglichkeiten.
Dieses Holzpferd, von einem Vater gebaut und gespendet, bot den Kindern auch bisher schon Spielmöglichkeiten.
Dieses Holzpferd, von einem Vater gebaut und gespendet, bot den Kindern auch bisher schon Spielmöglichkeiten.
Astrid Huemke, Vorsitzende der SPD-Fraktion, machte sich ein Bild von dem Hochbeet, das mit Hilfe der bfh-Bildungs- und Förderstätte Himmelmoor gGmbH, errichtet und bepflanzt wurde. Die erste Ernte konnte bereits erfolgen.
Astrid Huemke, Vorsitzende der SPD-Fraktion, machte sich ein Bild von dem Hochbeet, das mit Hilfe der bfh-Bildungs- und Förderstätte Himmelmoor gGmbH, errichtet und bepflanzt wurde. Die erste Ernte konnte bereits erfolgen.
Ein fröhliches Team sorgte bei der Einweihung für Kaffee und leckere Waffeln.
Ein fröhliches Team sorgte bei der Einweihung für Kaffee und leckere Waffeln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0