Die magische 100

GUDELIUS: Augenblick mal!

 

Hier schreibt der Quickborner Autor Peter Gudelius einmal in der Woche zu Themen der Stadt, des Landes und der Welt. Was sich kritisch liest, mal mehr, mal weniger zugespitzt, will als Anregung verstanden sein und zum Nachdenken verführen. Herausgeber und Redaktion weisen darauf hin, dass die Beiträge die Ansicht des Kolumnisten wiedergeben.

Weitere Beiträge des Autors finden Sie in seinem Blog „Sprach-los".

 

Eigentlich ist die 100 keine besondere Zahl. 100 x 1, oder 10 x 10, oder 5 x 20 – wie wir wollen. Für Politik und Medien scheint die 100 aber doch eine besondere Bedeutung zu haben. 100 Tage nach dem Start einer neuen Regierung wird zum ersten Mal nach den Ergebnissen des neuen Regierens gefragt. So viel Geduld wird den Neuen zugebilligt.

Ein bisschen erinnert das an uralte Zeiten, in denen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Probezeit von drei Monaten vereinbarten, bevor sie sich dauerhaft aufeinander einließen. Verstand man sich nicht, war nach drei Monaten, nach 100 Tagen, Schluss. Das scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

Heute ist das so: Die neue Regierung prahlt, die Opposition macht alles schlecht, die Medien: mal so, mal so, ganz nach Neigung, was mit Lügenpresse nichts zu tun hat. Die eine und einzige Wahrheit ist und bleibt eine Illusion.

So geht das im Augenblick in Schleswig-Holstein. Die GRÜNE Finanzministerin Monika Heinold sagt, nachdem sie vermeintliche Erfolge der ersten 100 Tage heruntergerappelt hatte: „Solide Finanzpolitik ist harte Arbeit.“

Wie wahr! Dass man dabei nicht selten mit dem Hammer nicht etwa den Nagel auf  den Kopf, sondern den Daumen trifft, hat sich schmerzhaft bis zu Frau  Heinold noch nicht rumgesprochen.

Drei statt der bisher zwei Pressesprecher braucht die neue Regierung. Das kostet pro Jahr mal eben 70.000 € mehr. Wer hier fragt, was ein Pressesprecher eigentlich macht, muss auf die Antwort noch etwas warten.  Anscheinend spricht er weniger und liest dafür mehr, nicht nur die Zeitungen, sondern die sogenannten Sozialen Medien. Das kann einen natürlich Tag und Nacht beschäftigen. Einer allein kann das nicht, nicht mal zwei und drei wahrscheinlich auch nicht.

Peanuts – kein Grund, sich aufzuregen? Für 293.000,00 € pro Jahr leistet sich die neue Regierung zwei zusätzliche Staatssekretäre. Was machen eigentlich Staatssekretäre?

100 Tage –  tausendmal berührt und tausendmal ist nix passiert? Warten wir’s ab. Die Regierung hat noch ungefähr 1.300 Tage Zeit – vier lange Jahre. Üben wir uns in Geduld.

11. 10. 2017

 






 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0