Waldschule wird erweitert

„Mein Freund, der Baum ist tot - es geschah im frühen Morgenrot...". Anfang der Woche war es so weit: Mit schwerem Gerät rückten Arbeiter an, um mehrere alte Bäume auf dem Gelände der Waldschule zu fällen. Auf der freien Fläche sollen Container zur Erweiterung der Schule aufgestellt werden.

 

Seit langem wurde in den politischen Gremien über eine Erweiterung der Waldschule debattiert. Für ein neues Lehrerzimmer und einen Ausbau der Betreuungsschule war zunächst ein fester Anbau im Gespräch. Ein solcher Anschluss eines dauerhaften festen Baukörpers an einen sanierungsbedürftigen Altbestand hätte jedoch nach Auffassung der Verwaltung bei den weiteren Planungen zu Einschränkungen bzw. zu funktionellen Kompromissen und zu Mehrkosten geführt. Der notwendige Nachtragshaushalt hätte auch die weitere Doppelnutzung für das gesamte Schuljahr 2017/2018 notwendig gemacht, was aus pädagogischer Sicht nicht vertretbar schien.

 

Alternativ bot sich eine Lösung mit sog. „Premium-Containern“ an. Um die Kosten für eine Containerlösung zu begrenzen, wurde von einer direkten Anbindung an das Bestandsgebäude (Flurtrakt) abgesehen. Dadurch konnte die zunächst angedachte Dachkonstruktion, die das bestehende Gebäude und die Container einfassen und das Wasser des Flurtraktes aufnehmen sollte, entfallen.

 

Ursprünglich sollten die Container einige Meter entfernt vom Gebäude in Richtung Schulsportplatz aufgestellt werden. Sie hätten den Sportplatz voraussichtlich nicht direkt beeinträchtigt, aber es hätte ein Sicherheitsstreifen zwischen der Sportfläche und den Containern eingerichtet werden müssen, was die Nutzbarkeit des Sportplatzes etwas eingeschränkt hätte. Der ursprünglich vorgesehene Standort nördlich des Schulgebäudes wies letzlich aber keine ausreichend große Fläche auf, die die erforderlichen Sicherheitsabstände zum bestehenden Gebäude gewährleistet hätten. Die Verwaltung hat eine gebrauchte Anlage mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis gefunden, die auf dem jetzt gewählten Platz südlich des Gebäudes direkt an der Kampmoorstraße gut untergebracht werden kann (siehe Plan unten.) Dazu mussten diverse Bäume gefällt werden. Die Container werden so aufgestellt, dass sie einer zu einem späteren stattfinden Grundsanierung - gegebenfalls in Verbindung mit einem Neubautrakt - nicht im Wege stehen werden.

Es handelt sich um 4 Klassenräume zzgl. Flur- und Versorgungsbereiche, die zweistöckig aufgestellt werden. Dieses Raumangebot ist größer als der zunächst geplante Umfang und bietet der Schule mit ihren derzeit sehr begrenzten räumlichen Möglichkeiten mehr Flexibilität. Das ist möglich geworden durch den Erwerb dieser gebrauchten Komplettanlage.

Die Kosten werden deutlich unter dem per Beschluss gesetzten Limit von 460.000 € liegen. Genaueres kann die Verwaltung derzeit noch nicht mitteilen.

 

Hier werden die Container aufgestellt.
Hier werden die Container aufgestellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0