Multimediakünstler Thomas Scherl stellt aus

Nach einem fast achtjährigen Rückzug vom Ausstellungsgeschäft tritt der Multimediakünstler Thomas Scherl (aka ©scherl) ab dem 13. Juli wieder mit einer Ausstellung an die Öffentlichkeit.

Der Anlass ist die Wiederaufnahme seines Projekts „Galerie Erika“, mit dem er ab sofort wieder tätig sein wird, zunächst im Raum Quickborn/Pinneberg/Norderstedt. In einem leer stehenden Ladengeschäft in Quickborn zeigt Scherl mit „Galerie Erika“ eine Auswahl seiner aktuellen Arbeiten – Malerei, Fotografie, Grafik und handbemalte T-Shirts, die er unter dem Label „©scherl.shirts“ über Facebook vertreibt. Während der Ausstellungsdauer wird der Laden auch sein Atelier sein, wo man ihm unter Umständen bei der Arbeit über die Schulter schauen kann („Live-Atelier“).

Scherl, der in Kassel bildende Kunst und visuelle Kommunikation studierte, lebt seit 2013 in Quickborn, wo er sich bis 2016 u.a. beim Stadtmarketing Quickborn e.V. engagierte. Seine Kunst changiert zwischen klassischer Malerei und Fotografie, digitaler und analoger Zeichnung, Mode-, Ausstellungs- und Grafikdesign, Streetart und Streetphotographie, womit er Kunst, Marketing und Design gleichermaßen hinterfragt und persifliert, um damit ein umfassenderes Kunstverständnis einzufordern.
 

Die Ausstellung ist vom 13. Juli bis 27. Juli in der ehemaligen „ModeGalerie“
Bahnhofsstraße/Ecke Schulstraße in Quickborn zu sehen,  geöffnet Donnerstag bis Sonntag, 17 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung. Zur Eröffnung lädt Scherl am Donnerstag, 13. Juli um 19.30 Uhr ein, die Finissage ist für Freitag, 28. Juli um 19.30 Uhr terminiert.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0