Stadt bietet Plätze für Freiwilliges Soziales Jahr und nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz

Beim Pressegespräch berichtete Niklas Müller über seine positiven Erfahrungen während seines zu Ende gehenden Sozialen Jahres in der Kita "Zauberbaum" unter der Leitung von Edeltraut Wiebe.
Beim Pressegespräch berichtete Niklas Müller über seine positiven Erfahrungen während seines zu Ende gehenden Sozialen Jahres in der Kita "Zauberbaum" unter der Leitung von Edeltraut Wiebe.

In Kürze sind diverse Stellen für das Freiwillige Soziale Jahr (FJS) und Stellen des Bundesfreiwilligendienstes bei der Stadt Quickborn neu zu besetzen.

 

Die Stadt Quickborn hat mit dem Internationalen Bund (IB), einem Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V. mit Sitz in Hamburg, einen Kooperationsvertrag über die Gestellung von Freiwilligen im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Bundesfreiwilligendienstes abgeschlossen.

 

Grundsätzlich wird eine Vereinbarung für das FSJ für den Zeitraum von einem Jahr abgeschlossen. Kürzere, aber auch längere Zeiträume sind möglich. Einige Stellen können nach Absprache auch mit Freiwilligen nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz besetzt werden.

 

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein soziales Bildungsjahr. Als sinnvolle

Überbrückung zwischen Schule und Ausbildung oder Studium bietet sich jungen

Menschen die Möglichkeit des sozialen Engagements und der persönlichen Weiterentwicklung. Die FSJ-ler erhalten einen monatlichen Betrag in Höhe von 400,- €. Die Kosten einer Monatsfahrkarte können unter bestimmten Voraussetzungen übernommen werden.

 

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) bietet dieselben Möglichkeiten wie das FSJ,

steht aber allen Menschen ab dem 18. Lebensjahr offen. Für Menschen ab 27 ist

er auch als Teilzeiteinsatz in einem Mindestumfang von 21 Arbeitsstunden pro

Woche möglich.

 

Die Stadt Quickborn ist auch jederzeit an Nachfolgebewerbungen interessiert. Sie

bietet in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Bund in Hamburg folgende

FSJ-Plätze an:

 

Kindertagesstätte „Zauberbaum“ / Integrationsgruppe - ab September 2017

Pflege und Betreuung der Integrationskinder, die Begleitung zu Therapien,

Einzelbeaufsichtigung in Ruhesituationen und die Teilnahme an Wochenplanaktivitäten. Die/Der Bewerber/in sollte den Führerschein Klasse B haben.

 

Kindertagesstätte „Zauberbaum“/ Hausmeister - ab September 2017

Unterstützung des Hausmeisters bei der Instandhaltung des Gebäudes und

Pflege des Grundstücks, Unterstützung der Mitarbeiter/innen in der städt.

Kindertagesstätte bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen.

 

Ernst-Barlach-Schule/ Förderschule - ab August 2017

Begleitung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf am Vormittag,

Unterstützung der Arbeit in der angeschlossenen Ganztagsschule am

Nachmittag und einmal wöchentlich die Begleitung zum psychomotorischen

Turnen. Die/Der Bewerber/in sollte volljährig sein.

 

Städtische Obdachlosenunterkünfte / Hausmeister - ab sofort

Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in den regelmäßigen Besuchen der

städtischen Unterkünfte für Spätaussiedler, Asylbewerber und Obdachlose.

Es sind kleine handwerkliche Reparaturarbeiten auszuführen und unter Beteiligung

der Bewohner ist darauf zu achten, dass die Unterkünfte und das

Umfeld sich in einem sauberen Zustand befinden. Zusätzlich werden auch

die im Rathaus eingerichteten Beratungsstellen für Wohnungslose und von

der Wohnungslosigkeit bedrohte Personen sowie für Ausländer, Flüchtlinge

und Spätaussiedler in Ihrer Arbeit unterstützt. Diese Einsatzstelle kennzeichnet insbesondere das soziale Engagement und das Miteinander von Menschen verschiedener Herkunft.

Die/Der Bewerber/in sollte den Führerschein Klasse B haben.

 

Fachbereich Jugend / Soziales - ab August 2017

Profil für die FSJ Stelle „Soziales“ (ca. 50% Logistik, Einrichtungsmanagement

und ca. 50% pädagogische Arbeit): Zu den Aufgaben der/des Freiwilligen gehören Hausmeistertätigkeiten, Gartenarbeiten, Unterstützung bei den offenen Angeboten in den beiden Einrichtungen, Hilfe bei Veranstaltungen, Ferienaktionen, Schulprojekten (Vorbereitung und Auf- und Abbau) sowie Post- und Botengänge, Einkäufe, sowie kleinere Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten.

Die/der Freiwillige kann im gesamten Fachbereich Jugend eingesetzt werden.

Zu Beginn werden alle Bereiche kennengelernt, die/der Freiwillige kann danach

auch eigene Schwerpunkte setzen. Führerschein ist erwünscht, aber nicht Bedingung.

 

Abhängig vom Alter verändert sich hier und da auch eine Aufgabe (z.B.

Volljährigkeit kann eine andere Verantwortung erhalten als darunter, Führerschein

vorhanden kann z.B. auch selbst später einen Spielmobil-Einsatz

fahren – mit Begleitung zwar, aber in der Steigerung wäre die Begleitung

dabei und kann dem Freiwilligen auch einmal das Feld „überlassen“.

Die/der Freiwillige sollte auf jeden Fall Lust und Freude am Umgang mit

Kindern und Jugendlichen, Offenheit, Ehrlichkeit, Flexibilität, Neugierde,

Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist mitbringen.

 

Bewerbungen für die Nachfolge ab 1. August 2017 können ab sofort eingereicht

werden. Jetzt nach Absprache mit dem Internationalen Bund auch im Rahmen des

Bundesfreiwilligendienstes (Bufdi) für geflüchtete Menschen.

 

Fachbereich Jugend / FSJ Kultur - ab September 2017

Träger für diese Stelle ist die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Schleswig-Holstein e.V. (LKJ). Die Einsatzfelder im FSJ Kultur umfassen unterstützende Tätigkeiten in gemeinwohlorientierten Einrichtungen und Projekten der Jugendkulturarbeit, in Kultureinrichtungen oder in Einrichtungen und Projekten der Jugendhilfe / Jugendarbeit mit einem kulturellen Tätigkeitsschwerpunkt.

Das Profil in Stichworten: Offene Angebote in den beiden immobilen Einrichtungen und dem Spielmobil sowie Veranstaltungen, Ferienaktionen, Schulprojekte, Musikprojekte, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen EE. Filmprojekte, Musikprojekte, Gestaltungsprojekte, Theaterprojekt. Zirkusprojekte, Musik, Tanz, Theater, Mal- /Zeichen-/NähprojekteE..

 

Im gesamten Fachbereich kann der Freiwillige eingesetzt werden. Zu Beginn werden alle Bereiche kennengelernt, der Freiwillige kann danach auch eigene Schwerpunkte setzen. Die Freiwilligen werden jeweils fast alles erledigen, was zu einem Projekt gehört – je nach Stand der Organisation – die pädagogischen Aufgaben, die Kontakte mit den Kindern und Jugendlichen bis hin zur Administration inkl. Finanzen und der Nachbereitung/Dokumentation. Abhängig vom Alter verändert sich hier und da auch eine Aufgabe (z.B. Volljährigkeit kann eine andere Verantwortung erhalten als darunter, Führerschein vorhanden kann z.B. auch selbst später einen Spielmobil-Einsatz fahren – mit Begleitung zwar, aber in der Steigerung wäre die Begleitung dabei und kann dem Freiwilligen auch einmal das Feld „überlassen“. Wir bieten (fast) jeden Freiraum für eigene Projektideen im kreativen, musischen, spielpädagogischen, künstlerischen oder auch mit Experimenten/ Forschen verbundenen Angeboten.

 

Der Freiwillige sollte auf jeden Fall Lust und Freude am Umgang mit Kindern

und Jugendlichen, Offenheit, Ehrlichkeit, Flexibilität, Neugierde, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist mitbringen.

 

Bewerbungen für den nächsten Start am 1. September 2017 können ab sofort

eingereicht werden.

 

Bewerbungen

Interessierte senden ihre Bewerbung bitte mit den üblichen Unterlagen direkt an

die Stadt Quickborn, Der Bürgermeister, Fachbereich Interne Dienste, Rathausplatz 1, 25451 Quickborn. Rückfragen bei Fachbereichsleiter Georg Putz unter 04106 - 611 295 oder Mitarbeiterin Christiane Bandholt unter 04106 – 611 114

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0