Greenhorns belebten den Wochenmarkt

Für einen musikalischen Frühschoppen sorgte die Big-Band „Greenhorns"  am vergangenen Sonnabend auf dem Wochenmarkt.

 

Fachbereichsleiter Carsten Möller nutzte die Gunst der Stunde: Weil der NDR für den "Music Train" am Nachmittag ein Zelt auf dem Rathausmarkt aufbaute, organisierte das Event-Team der Stadt unter Leitung von Nicole Münster am Vormittag ein Konzert der Big-Band der Musikschule. Ein paar prominente Gäste wie Bürgervorsteher Henning Meyn und Bürgermeister Köppl ließen sich sehen, aber ob die rund 50 Zuhörer nun extra wegen des Konzerts gekommen waren oder nach dem Marktbesuch noch ein wenig verweilten, lässt sich schlecht sagen. Sie konnten auf jeden Fall eine Darbietung auf professionellem Niveau verfolgen, die Band-Leader Frank-Peter Könen nicht nur wie gewohnt kompetent leitete, sondern auch locker-leicht moderierte.

 

Nach dem fulminanten Auftakt mit dem Klassiker „Also sprach Zarathustra" folgten zahlreiche bekannte Songs wie ”Smooth Operator" oder „Something Stupid". Besonders gelungen, wie die drei Sängerinnen ”La Vie en Rose" in drei Sprachen (Schau mich bitte nicht so an ...) interpretierten, der Sänger überzeugte unter anderem mit seiner Version des Michael Bublé-Hits „Feeling Good". Über die Vokalisten soll aber die mitreißende Leistung der gesamten Band nicht vergessen werden.

 

Den Besuchern bot die Band Kaffee an (mit der Bitte um eine kleine Spende), weitere begleitende Aktionen gab es nicht. Michael Unger, Vorsitzender des Stadtmarketing-Vereins, verfolgte den Auftritt der Greenhorns als Besucher. Ob  solche musikalischen Gastspiele, wie vom Stadtmarketing-Verein wiederholt vorgeschlagen, die Attraktivität des Wochenmarktes wirklich nachhaltig fördern, bleibt noch offen.

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0