Hartmut Ermes verabschiedet - neue Kirchengemeinderatsmitglieder verpflichtet

Nach der feierlichen Zeremonie stellten sich die neuen Mitglieder des Kirchengemeinderates dem Fotografen
Nach der feierlichen Zeremonie stellten sich die neuen Mitglieder des Kirchengemeinderates dem Fotografen

Rund 100 Gäste fanden sich am Sonntag zum Neujahrs-Empfang der ev.-luth. Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh im Gemeindesaal ein und verfolgten den letzten Bericht von Hartmut Ermes, dem noch amtierenden Vorsitzenden des Kirchengemeinderates. Zuvor waren die neuen Mitglieder des Rates im Rahmen des Gottesdienstes verpflichtet worden.

 

Die neuen Mitglieder werden erst am Donnerstag aus ihrer Mitte den neuen Vorstand wählen. So trug Ermes, der nach 22 Jahren Mitgliedschaft in dem Gremien sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte, den Bericht über das Jahr 2016 vor.

 

Er erinnerte daran, dass am 31. Oktober 2016 aus Anlass der 500-jährigen Wiederkehr des legendären Thesenanschlags das Luther-Jahr begonnen hat. Aus diesem Anlass hat Probst Melzer der Kirche mit einem Lastenfahrrad ein Exemplar der neuen Luther-Bibel gebracht. In Hasloh wurde am 24. November der Grundstein für das neue  Gemeindezentrum gelegt, das im September 2017 fertiggestellt sein soll. Am 21. November konnte auch der Architekten-Vertrag für das neue Gemeindehaus in Quickborn unterzeichnet werden.

 

Das große interreligiöse Fest im Dezember war ein sichtbares Zeichen der erfolgreichen Flüchtlingsarbeit, die vor allem vom Diakonischen Werk getragen und zum großen Teil von der Stadt Quickborn finanziert wird. Ermes dankte insbesondere Gisela Peschel für ihr ehrenamtliches Engagement. Ein Dank ging auch an die Betreuer der Kinder- und Jugendarbeit, die Helfer für das Verteilen des Gemeindebriefes sowie an den Leiter der Kirchenmusik Michael Schmult.

 

Mit besonderer Freude konnte Ermes die Ergebnisse der Spendensammlungen im abgelaufenen Jahr bekannt geben. Heiligabend waren über 5.000 Euro zusammengekommen, in den Heiligen Nächten fanden sich über 300 Euro für das Diakonische Werk in den Klingelbeuteln und das Benefiz-Konzert für die Gemeinde Doliambo in Ostindien im Dezember erbrachte über 1.000 Euro. Insgesamt konnte Ermes einem Vertreter des Zentrums für Mission und Ökumene der Nordkirche einen symbolischen Scheck über 6.000 Euro für die Partnerkirche in Jeypore überreichen, die dort Schulwohnheime betreibt.

 

Für gute Laune sorgte Pfarrer Wolfgang Guttmann von der Katholischen Kirche Quickborn, der aus seinen Studienzeiten berichtete, als die Studenten der evangelischen Theologie ihren katholischen Studienkollegen in der Exegese aufgrund unterschiedlicher Studiengänge weit voraus waren. Er freue sich sehr, dass es in Quickborn diverse ökumenische Projekte gebe und dass die Zusammenarbeit der Kirchen sehr gut sei. Ja, er lobte sogar Luther, der die Päpste auf den Weg des rechten Glaubens zurückgebracht habe. „Wenn ich an die Ökumene denke, jubelt mein Herz!" rief er den Zuhörerinnen und Zuhörern zu.

 

Nach seiner Rede wurde Ermes von Pastorin Claudia Weisbarth mit herzlichen Dankesworten aus seinem Amt verabschiedet. Allerdings hofften alle, dass man bei Bedarf noch einmal auf seine Erfahrungen und seine Fähigkeiten - insbesondere auf seine Kenntnisse als gelernter Bankkaufmann - zurückgreifen könne. Langanhaltender Beifall aller Gäste zeigte, dass Ermes in den vielen Jahren eine von allen geschätzte Arbeit für die ev.-luth. Kirche in Quickborn geleistet hat.

 

Ökumenisches Treffen: Der katholische Pfarrer Wolfgang Guttmann (l.) traf auf Pastor Rainer Pätz (r.), als Vertreter der Stadt hatte sich Bürgervorsteher Henning Meyn (M.) eingefunden.
Ökumenisches Treffen: Der katholische Pfarrer Wolfgang Guttmann (l.) traf auf Pastor Rainer Pätz (r.), als Vertreter der Stadt hatte sich Bürgervorsteher Henning Meyn (M.) eingefunden.
Hartmut Ermes erstattete zum letzten Mal Bericht als Vorsitzender des Kirchengemeinderates.
Hartmut Ermes erstattete zum letzten Mal Bericht als Vorsitzender des Kirchengemeinderates.
Pfarrer Wolfgang Guttmann bedankte sich mit einer fröhlichen Rede für die gute ökumenische Zusammenarbeit in Quickborn.
Pfarrer Wolfgang Guttmann bedankte sich mit einer fröhlichen Rede für die gute ökumenische Zusammenarbeit in Quickborn.
Gemeinsam mit Irene Lühdorff konnte Ermes Kurt Rulffes, dem Vertreter des Zentrums für Mission und Ökumene der Nordkirche weltweit einen Scheck über 6.000 Euro für die Bildungsarbeit in Indien überreichen.
Gemeinsam mit Irene Lühdorff konnte Ermes Kurt Rulffes, dem Vertreter des Zentrums für Mission und Ökumene der Nordkirche weltweit einen Scheck über 6.000 Euro für die Bildungsarbeit in Indien überreichen.
Mit einem blumigen Dankeschön verabschiedeten Pastor Florian Niemöller, Pastorin Claudia Weisbarth und Pastor Rainer Patz den langjährigen Vorsitzenden des Kirchengemeinderates.
Mit einem blumigen Dankeschön verabschiedeten Pastor Florian Niemöller, Pastorin Claudia Weisbarth und Pastor Rainer Patz den langjährigen Vorsitzenden des Kirchengemeinderates.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0