Sternsinger 2017 starten am 8. Januar zur Sammelaktion

Wie 2015 werden auch in diesem Jahr die Sternsinger in orientalischen Gewändern durch Quickborn ziehen.
Wie 2015 werden auch in diesem Jahr die Sternsinger in orientalischen Gewändern durch Quickborn ziehen.

„Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit.“ Unter diesem bundesweiten Leitwort werden auch in Quickborn Sternsinger für Kinder sammeln. Die größte Aktion der Welt, in der Kinder für Kinder sammeln, findet in Deutschland nun schon zum 59. Male statt.

 

In der katholischen Gemeinde in Quickborn bereiten sich wieder ca. 40 Mädchen

und Jungen mit Begleitern auf die Sternsinger-Aktion vor. In Ihren bunten

orientalischen Kostümen kommen sie am Sonntag, den 8. Januar, in die Wohnungen und Häuser mit ihrem Gesang und bringen an den Türen das

Zeichen des Segens an: 20 + C + M + B + 16 (Christus Mansionem Benedicat = Christus segne dieses Haus).

 

Die Kinder, denen es vor allem darum geht, Freude in die Häuser und Wohnungen zu bringen, freuen sich natürlich über eine Gabe für die notleidenden Kinder in der Welt und wenn es dann zur Belohnung auch noch etwas Süßes dazu gibt, ist die Freude vollkommen.

 

„Sie, diese unsere Kinder zwischen 5 – 12 Jahren machen so die wunderbare

Erfahrung, durch ihren Einsatz bei Wind und Wetter anderen Kindern zu

helfen", erläutert Pressesprecher Johannes Schneider die Aktion.

 

In diesem Jahr sollen neben vielen Projekten besonders Kinderprojekte in Kenia

gefördert werden. Die Aktion beginnt am Sonntag, den 8. Januar um 9.30 Uhr

mit einer festlichen Sternsinger Messe in der St. Marien Kirche am Kurzen Kamp und der Aussendung der Sternsinger, die dann in begleiteten kleinen Gruppen durch unsere Stadt ziehen.

 

Im vorigen Jahr trugen die Sternsinger den stolzen Betrag von 7.000 Euro zusammen und hoffen natürlich auf ein gleich gutes Ergebnis in diesem Jahr.

Wer den Besuch der Sternsinger wünscht, kann dies dem Pfarrbüro (04106

2422, oder per E-Mail pfarrei@st-marien-quickborn.de) mitteilen.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0