Bauarbeiten für 380-kV-Leitung haben begonnen

Mit Bauarbeiten für die neue 380-kV-Leitung hat die TenneT TSO GmbH jetzt auch in Quickborn beginnen.


Zwischen Norderstedt und Audorf bei Rendsburg wird aktuell das Vorhaben „Audorf-Hamburg/Nord“ errichtet. Ziel der Maßnahme ist die Schaffung einer leistungsstarken 380-kV-Verbindung vom Umspannwerk „Hamburg/Nord“ im Norderstedter Stadtteil Friedrichsgabe bis zum Umspannwerk „Audorf“ bei Rendsburg. Anfang 2015 hat das Amt für Planfeststellung Energie in Kiel der TenneT den Planfeststellungsbeschluss erteilt. Direkt danach hat der Bau begonnen und heute ist bereits mehr als die Hälfte der Masten fertigstellt.

Auf dem Gebiet der Gemeinden Quickborn und Norderstedt liegen die Masten 175 – 183. Von Henstedt- Ulzburg/Beckershof kommend, verläuft die Trasse über den Rantzauer Forst zunächst auf der westlichen Seite der AKN-Bahntrasse, um dann nördlich des Bahnhofs Meeschensee auf die östliche Seite der AKN-Trasse zu wechseln. Von dort verläuft die neue Leitung in Bündelung mit bestehenden Stromleitungen zum Umspannwerk in Friedrichsgabe (siehe Karte).  Die Detailkarten aus dem Planfeststellungsbeschluss sind auf der Internetseite der TenneT abrufbar.
www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/audorf-hamburgnord/trassenverlauf/

Im nördlichen Bereich des Vorhabens Audorf-Hamburg/Nord sind die Bauarbeiten bereits weit fortgeschritten. Entlang der Autobahn ist der Großteil der Masten fertiggestellt, die ersten Spannfelder sind schon mit Leiterseilen belegt. Die Bauarbeiten auf Quickborner und Norderstedter Gemeindegebiet haben in diesen Tagen begonnen. Für die Gründungen der Maststandorte 175-183 besteht der folgende Zeitplan. TenneT weist darauf hin, dass sich dieser Zeitplan durch Wettereinflüsse oder bauliche Gründe noch ändern kann.

Mast 175: Abschluss der Gründung KW 50 2016
Mast 176: Baustart KW 50 2016 KW 51/52 Pause, Abschluss der Gründung KW 1 2017
Mast 177: Baustart KW 50 2016 KW51/52 Pause, Abschluss der Gründung KW 1 2017
Mast 178: Baustart KW 50 2016, Abschluss der Gründung KW 3 2017
Mast 179: Baustart KW 1 2017, Abschluss der Gründung KW 2 2017
Mast 180: Baustart KW 2 2017, Abschluss der Gründung KW 3 2017
Mast 181: Baustart KW 43 2017, Abschluss der Gründung KW 44 2017
Mast 182: Baustart KW 31 2017, Abschluss der Gründung KW 32 2017
Mast 183: Baustart KW 32 2017, Abschluss der Gründung KW 33 2017

Darüber hinaus sind weitere Arbeiten im Umfeld der Masten 181-183 beim Bahnhof Meeschensee und nördlich des Umspannwerkes Friedrichsgabe erforderlich, um die neue Leitung mit bestehenden Leitungen zusammenzuführen. Hier werden die Bauarbeiten wie folgt beginnen:

Mast 48 (Leitung 209/118) Baustart KW 31, Abschluss der Gründung KW 44 2017
Mast 8 (Leitung 118) Baustart KW 30, Abschluss der Gründung KW 31 2017

Zur Verknüpfung des 380-kV-Neubaus Audorf-Hamburg/Nord mit dem bestehenden Leitungsnetz werden außerdem provisorische Leitungen im näheren Umfeld der Masten 181-183 errichtet. Diese temporären Leitungen sind notwendig, um die Versorgungssicherheit jederzeit gewährleisten zu können. Nach Fertigstellung der neuen Leitungen werden diese Provisorien abgebaut.

Die Gründung der Masten ist nach Angaben des Unternehmens der erste und der wichtigste Arbeitsschritt. Dabei werden Betonfundamente in den Boden eingebaut, auf denen anschließend der Stahlgittermast errichtet wird. Je nach den Bodenverhältnissen müssen die Fundamente bis zu 30 Meter tief eingebracht werden, damit die Masten die Leiterseile tragen und Wind und Wetter widerstehen können. Diese Standfestigkeit ist nicht ohne Einsatz schwerer Geräte zu erreichen, die wahrnehmbaren Lärm erzeugen.

Die Vorschriften und Grenzwerte für Baustellenlärm werden eingehalten, darüber hinaus werden die TenneT und die beauftragten Baufirmen Belastungen soweit möglich minimieren, kündigt das Unternehmen an. TenneT bittet um Verständnis für etwaige Beeinträchtigungen, die im genannten Zeitraum auftreten können.

Je Maststandort dauern die Gründungsarbeiten mit schwerem Gerät nicht länger als einige Tage. Anschließend wird der Mast gestockt, das heißt die Stahlgitter-Segmente mit Hilfe eines Krans zusammengefügt. Sobald ausreichend Masten fertig gestellt worden sind, können dann die Leiterseile gezogen werden und die Leitung ist betriebsbereit. Zum Bau einer Freileitung hat die TenneT eine Broschüre erstellt, die abrufbar ist unter: www.tennet.eu/fileadmin/user_upload/Our_Grid/Onshore_Germany/Allgemein/15-240_Freileitungen_im_Bau-V7_FINAL.pdf

Neben dem Vorhaben Audorf-Hamburg/Nord plant die TenneT ein weiteres Vorhaben in der Region. Die bestehende 220-kV-Freileitung vom Umspannwerk Lübeck nach Henstedt-Ulzburg soll durch eine 380-kVLeitung ersetzt werden. In Henstedt-Ulzburg soll hierfür ein neues Umspannwerk im Bereich Beckershof entstehen. Informationen zur Ostküstenleitung finden sich hier:
www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/ostkuestenleitung/

Für Fragen und Hinweise zum Netzausbau steht der zuständige Bürgerreferent der TenneT John Karl Herrmann zur Verfügung. Die TenneT ist zuversichtlich, dass die Leitung Audorf-Hamburg/Nord wie geplant Ende 2017 fertiggestellt werden kann.
Die neue Leitung ist eine wichtige Maßnahme im Rahmen der Umsetzung der Energiewende. Wie TenneT erläutert, sind in Schleswig-Holstein heute Windräder mit einer Leistung von knapp 6000 MW am Netz. Bei Starkwind können diese mehr als dreimal so viel Strom liefern, wie im Land zwischen den Meeren gebraucht wird. Um diese Energie abtransportieren zu können, ist ein Ausbau des Stromnetzes unverzichtbar. TenneT ist gesetzlich dazu verpflichtet, die dafür notwendigen Leitungen zu planen, zu bauen und zu betreiben.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0