Fussi-Camp im Jubiläumsjahr mit 165 Teilnehmern

Zum zehnten Mal hatte der 1. FC Quickborn zu „Norddeutschlands größtem Fußballspiel“ eingeladen, nachdem 165 Fussi-Camp-Kids im Quickborner Holstenstadion die ganze Woche fleißig Fußball trainierten.

 

Endlich konntensie ihren Eltern und Freunden zeigen, was sie gelernt hatten: Ihre 330 Beine rannten erfolgreich gegen das Team der 35 Fussi-Camp-TrainerInnen an. Schiedsrichter Bürgermeister Thomas Köppel mit seinen Linienrichtern Bürgervorsteher Henning Meyn und Bernd Kleinhapel konnte man dabei allerdings wie immer getrost zum Kids-Team zählen. Wie in den Vorjahren mit vielen Gelben und Roten Karten aber ohne Chance ging das TrainerInnen-Team 0:6 geschlagen vom Platz.

 

Trotzdem war es ein toller Final-Tag für alle. Nachdem vormittags die zwölf Fussi-Camp-Teams in drei Gruppen Turniere gespielt hatten (Sieger waren die Teams Albanien, Island und Slowakei) und sich alle Spieler und Gäste am FCQ-Grill mit Würstchen und anderen Leckereine stärken konnten, ging es zur Siegerehrung. Am Donnerstag hatte Jasper Felix Fechtner im Leistungswettbewerb mit den Disziplinen „Dribbeln“, „Elfmeterschießen“, „Flanken“, „Kopfball“ und „Passen“ mit 289 von 300 möglichen Punkten den ersten Platz erzielt. Ben Kirstein erreichte mit 290 Punkten den zweiten und Timo Finkler und Emil Hüpeden teilten sich mit je 289 Punkten den dritten Platz.

 

Und auch der FCQ selbst wurde geehrt: Die Sportjugend Schleswig-Holstein und der Kreissportverband unterstützt von der Schleswig-Holstein-Netz-AG überreichten dem Verein ein Starterpaket „Kein Kind ohne Sport“ für sein besonderes Engagement um benachteiligte Kinder. Auch in diesem Jahr hatte der FCQ in Zusammenarbeit mit der Stadt-Jugendpflege sieben Kinder aus Flüchtlingsfamilien eingeladen, kostenfrei beim Fussi-Camp mitzuspielen.

 

Insgesamt haben in zehn Jahren Fussi-Camp 641 Kinder insgesamt 1.327 Wochen bzw. 6.635 Tage Fußballspaß gehabt. Eine Riesen-Leistung, denn in jedem Fussi-Camp steckt rund ein ganzes Arbeitsjahr: 38 TrainerInnen sind je eine Woche lang auf dem Platz und mindestens 7 Wochen Planung und Vorbereitung sind erforderlich – übrigens alles ehrenamtlich.

 

Zum Ausklang des 10-Jahres-Jubiläums wurde der überdimensionierte Riesen Spielball „amerikanisch“ versteigert: Die Omi von Thore Brandes aus Hasloh hat am häufigsten und als letzte geboten und damit ihrem Enkel eine Riesen-Freude bereitet. Und eine Riesen-Freude hatten zum Abschluss noch einmal alle Fussi-Camp-Kids, als sie zum 10. Jubiläum des Fussi-Camps 165 orangefarbene Luftballone mit ihren Adresskarten in die Luft steigen lassen durften. Denn auch hier winkt ein besonderer Preis: Das Fussi-Camp-Kid, dessen Karte bis zum 31.12.2016 den weitesten Weg zurück zum FCQ findet, erhält DAS Fussi-Camp 2016-Foto im Riesen-Format. Das Fussi-Camp-Team wünscht allen Fussi-Camp-Kids viel Glück und einen guten Schulstart!

 

Das Team der 38 ehrenamtlichen Trainer und Helfer.
Das Team der 38 ehrenamtlichen Trainer und Helfer.
Parteiische Unparteiische: Bürgervorsteher Henning Meyn, Bürgermeister Thomas Köppl und Bernd Kleinhappel
Parteiische Unparteiische: Bürgervorsteher Henning Meyn, Bürgermeister Thomas Köppl und Bernd Kleinhappel
Verleihung des Starterpakets „Kein Kind ohne Sport" von Sportjugend Schleswig-Holstein, Kreissportverband und Schleswig-Holstein Netzt AG.
Verleihung des Starterpakets „Kein Kind ohne Sport" von Sportjugend Schleswig-Holstein, Kreissportverband und Schleswig-Holstein Netzt AG.
Der überdimensionierte Spielball wurde am Ende versteigert.
Der überdimensionierte Spielball wurde am Ende versteigert.
Zum 10. Jubiläum ließ jedes Fussi-Camp- Kid einen Luftballon steigen.
Zum 10. Jubiläum ließ jedes Fussi-Camp- Kid einen Luftballon steigen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0