Viel Beifall für „Zirkus Quickbornia" / Nächste Vorstellung      am 4. August

Großes Finale für die jungen Künstler
Großes Finale für die jungen Künstler

Viel Beifall gab es für die diesjährige Premiere des „Zirkus Quickbornia" der Stadtjugendpflege am letzten Donnerstag: Mit einem bunten Programm begeisterten die jungen Artisten die Zuschauer.

 

Rund 100 Besucher, die meisten wohl Eltern oder Verwandte, hatten sich in der Lilli-Henoch-Halle eingefunden, um zu schauen, was die Kinder und Jugendlichen in den ersten Wochen der Sommerferien gelernt hatten. Ein buntes Zirkuszelt versetzte alle Besucher gleich in die richtige Stimmung. Und die Darbietungen waren wirklich sehenswet.

 

Da wurden akrobatische Kunststücke gezeigt, es wurde gezaubert und jongliert, auf Einrädern durch die Manege gesaust, auf Brettern balanciert und auf großen Bällen gelaufen. Und das zum Teil mit erstaunlicher Kunstfertigkeit. Und wenn es manchmal doch noch nicht so klappte, ermunterte trotzdem kräftiger Applaus die jungen Künstler. Und so vergingen die gut 60 Minuten des Programms wie im Fluge.

 
Täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr hatten die Kinder für ihren großen Auftritt trainiert. Zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen der Stadtjugendpflege und ehrenamtliche Jugendliche hatten sie dabei betreut.

 

Am Donnerstag, dem 4. August, ist dann noch einmal ein langer Tag für die jungen Artisten: Um 17.30 Uhr gibt es noch einmal eine Vorstellung, zu der „Klein und Groß" herzlich eingeladen sind.Am Freitag treffen sich alle Beteiligten  von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr zu einem gemeinsamen Mittagessen.

Dieses Projekt findet unter Beteiligung der Kinder und Jugendlichen mittlerweile seit 1993 in Quickborn statt. Anfangs wurde das Projekt von Partnern unterstützt, aber das mit der Zeit erworbene Know How hat die Stadtjugendpflege schließlich in die Lage versetzt, dieses Projekt vollkommen unabhängig in hoher Qualität durchzuführen.

Die Kinder und Jugendlichen werden zu Akrobaten und Artisten in vielfältigen Bereichen. Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse:„Die zirkuspädagogische Arbeit fördert nicht nur das Miteinander, die Kreativität und die Fantasie, sondern bringt den Körper ganzheitlich in Bewegung und damit u.a. auch das Gehirn auf Trab."


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Belkis Dudek (Sonntag, 22 Januar 2017 17:54)


    Write more, thats all I have to say. Literally, it seems as though you relied on the video to make your point. You clearly know what youre talking about, why throw away your intelligence on just posting videos to your site when you could be giving us something informative to read?