Erste Moschee in Quickborn eröffnet

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Astrid Huemke weihte als Vertreterin des Bürgermeisters gemeinsam mit Attaché Atese Cahit Kucukyildiz und dem Gemeinde-Vorsitzenden Ali Yildiz die neue Moschee ein.
Die SPD-Fraktionsvorsitzende Astrid Huemke weihte als Vertreterin des Bürgermeisters gemeinsam mit Attaché Atese Cahit Kucukyildiz und dem Gemeinde-Vorsitzenden Ali Yildiz die neue Moschee ein.

Mit rund 200 Gästen konnte der Verein Türkisch-Islamische Gemeinde zu Quickborn/Ellerau e.V. in Quickborn am Sonntag, dem 8. Mai, seine erste eigene Moschee eröffnen.

Festlich geschmückt war das unscheinbare weiße Haus in der Quickborner Bahnstraße und auch die lange Schlange von Fahrzeugen zeigte an, dass heute hier etwas Besonderes geschieht: Nach rund einem Jahr Umbau feierte die türkisch-Islamische Gemeinde mit einem fröhlichen Fest die Einweihung ihrer neuen Moschee. Der Vereinsvorsitzende Ali Yildiz freute sich, dass nicht nur viele Glaubensbrüder aus dem Umland gekommen waren, sondern als Vertreter der türkischen Regierung auch Attaché Atese Cahit Kucukyildiz vom türkischen Konsulat aus Hamburg angereist war.

 

Das Wetter spielte mit und so konnte das Eröffnungs-Programm - zweisprachig von zwei jungen Muslima moderiert -  unter freiem Himmel absolviert werden. Vor den vielen Gästen, die unter weißen Zelten Platz gefunden hatten, zitierte der Imam der Gemeinde, Halil-Ibrahim Yildirim, einleitend Verse des Koran. Anschließend hieß der Vereinvorsitzende zweisprachig die Gäste willkommen und brachte seine Freude über die neue Moschee zum Ausdruck. Der Attachè hielt eine längere Ansprache auf Türkisch. In einer kurzen deutschen Zusammenfassung wies ein Redner darauf hin, dass Muslime, die töteten, niemals Vertreter des Islam sein könnten. Die Übersetzung für "Moschee" laute "Platz, der die Herzen verbindet" und sie sei damit eine Stätte des Friedens. Schülerinnen und Schüler aus der Gemeinde setzten mit islamischen Gesängen einen musikalischen Schlusspunkt. Mit Blumensträußen und Präsenten dankte der Vereinsvorstand vielen Helfern für ihren engagierten Einsatz, ehe zunächst die Männer zum Mittagsgebet in die neue Moschee einzogen. "Diese Trennung mussten wir aber nur heute vornehmen, weil wir zu viele Gäste haben", versicherten die Verantwortlichen,„normalerweise nehmen bei uns Männer und Frauen gemeinsam an den Gebeten teil."

 

Nach dem offiziellen Teil konnten sich die Gäste am reichhaltigen und vielseitigen Buffet mit vielen türkischen Spezialitäten stärken, das die Frauen vorbereitet hatten. Und für die Kleinen war auf dem weitläufigen Grundstück eine Hüpfburg aufgebaut.


Über ein Jahr hat Ali Yildiz, Vorsitzender des Vereins, gemeinsam mit seinem Team an der Renovierung des Hauses gearbeitet. Seit dieser Zeit steht Yildiz, im Hauptberuf Unternehmer in Heede, auch der Gemeinde vor. Zuvor waren die Quickborner Muslime zur Miete in einer umgebauten Garage untergebracht, jetzt freuen sich die 37 Mitglieder über das eigene Zentrum, das aus den Mitteln der Gemeindemitglieder finanziert wurde. „Alles ist bei der Stadt und den zuständigen Behörden ordnungsgemäß angemeldet", erklärt Yildiz. Ein eigener, von der Türkei finanzierter Imam betreut die Gläubigen und steht ihnen an 6 Tagen in der Woche zu den Gebetsstunden um 5.30 Uhr, 13.30, 17.30, 21.00 und 22.30 zur Verfügung. Dafür steht ein schlicht eingerichteter Gebetsraum zur Verfügung. Ein Minarett, so Yildiz, sei aber nicht geplant.

Der Imam Halil-Ibrahim Yildirim, Vorstandsmitglied Hüseyin Yigit und der Vereinsvorsitzende Ali Yildiz (v.l.) freuten sich über den Besuch von Astrid Huemke, die den Quickborner Bürgermeister vertrat.
Der Imam Halil-Ibrahim Yildirim, Vorstandsmitglied Hüseyin Yigit und der Vereinsvorsitzende Ali Yildiz (v.l.) freuten sich über den Besuch von Astrid Huemke, die den Quickborner Bürgermeister vertrat.
Diese Mädchengruppe empfing nach traditioneller Art die zahlreichen Gäste.
Diese Mädchengruppe empfing nach traditioneller Art die zahlreichen Gäste.
Vielfältige türkische Spezialitäten bot das reichhaltige Buffet.
Vielfältige türkische Spezialitäten bot das reichhaltige Buffet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Senel (Donnerstag, 01 Dezember 2016 14:16)

    Wir haben Protestieren Alipaşa moschee wegen der angriff.