Bücher in arabischer Sprache für die Stadtbücherei

Büchereileiter Klaus Fechner und Fachbereichsleiter Burkhard Arndt (r.) freuen sich über die Bücher in arabischer Sprache, die Naimeh Hollmann der Bücherei schenkte.
Büchereileiter Klaus Fechner und Fachbereichsleiter Burkhard Arndt (r.) freuen sich über die Bücher in arabischer Sprache, die Naimeh Hollmann der Bücherei schenkte.

15 Bücher in arabischer Sprache überreichte Naimeh Hollmann, Vorsitzende der Gesellschaft für Deutsch-Arabische Begegnungen e.V., an die Stadtbücherei Quickborn.
Bereits im Dezember 2015 hatte Frau Hollmann der Stadtbücherei 22 Kinderbücher in arabischer Sprache für die Ausleihe zur Verfügung gestellt.


Mit den nun gespendeten Büchern erweitert die Stadtbücherei ihren Bestand an Medien für jugendliche und erwachsene Flüchtlinge und Migranten, zu dem u.a. bereits Wörterbücher und Sprachkurse gehören. Bei den Büchern handelt es sich auch um Übersetzungen europäischer Literatur ins Arabische. Dieser Bestand an speziellen Medien wird ab sofort in einem eigenen Regal in der Bücherei präsentiert, um den Benutzern einen leichteren und schnelleren Zugang zu ermöglichen.


Die in Jerusalem geborene und heute in Quickborn wohnhafte Hollmann ist Vorsitzende der in Hamburg ansässigen Gesellschaft für Deutsch-Arabische Begegnungen e.V. (GDAB), die bereits im Jahr 2009 gegründet wurde. Basierend auf Toleranz, gegenseitigem Respekt und Freundschaft initiiert und fördert die GDAB den nachhaltigen Dialog zwischen Deutschland und der Arabischen Welt durch Austauschprogramme für Schüler sowie die Vernetzung von Multiplikatoren.

 

Sie wird unterstützt vom Scheich des Emirates Sharjah, der sich sehr für die Bildung auch in seinem eigenen Umfeld einsetzt. Hollmann berichtete, das der Scheich jeder Familie in seinem Land 45 Bücher zusammen mit einem Regal (das übrigens in Deutschland gebaut wurde) geschenkt hat, um den Zugang zur Literatur zu fördern. Die Buchmesse im Emirat Sharjah genieße großes Ansehen.

Für Rückfragen zur GDAB steht Frau Naimeh Hollmann gern zur Verfügung.

E-Mail: naimeh@hollmann-hh.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0