Arne Tiedemann liest aus „Der Termin"

Arne Tiedemann kommt zu einer Lesung nach Quickborn (Foto: Arnemann)
Arne Tiedemann kommt zu einer Lesung nach Quickborn (Foto: Arnemann)

12.7.2019 | Am Samstag, den 14. September, kommt Arne Tiedemann, bekannt aus der Kolumne „Elbansichten“ im Quickborner Tageblatt, zu der satirischen Lesung „Der Termin“nach Quickborn.

 

Die Zeiten, in denen man mit einer Damenstrumpfhose einen gerissenen Keilriemen beim Auto ersetzen konnte oder die abgebrochene Antenne durch einen Drahtbügel austauschte und gleich besseren Radioempfang hatte, sind längst passé. Heutzutage ist selbst das einst so simple Wechseln einer Glühbirne zu einem komplizierten, mehrstündigen Vorgang geworden, den man ohne erfolgreich abgeschlossenes Ingenieursstudium, Spezialwerkzeug und Nerven wie Drahtseile gar nicht mehr selbst bewerkstelligen kann und zwingend eine Fachwerkstatt aufsuchen muss.

 

Welche Begleiterscheinungen, auch im zwischenmenschlichen Bereich, eine kaputte Glühbirne mit sich bringt, erzählt der PKW-Halter und Reparaturlaie Tiedemann mit seinem zuweilen garstigen Humor.

 

Der Autor
Arne Tiedemann, geboren 1973 in Elmshorn und aufgewachsen in Kollmar, ist im Brotberuf Bibliothekar an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Nebenher ist er u.a. freier Mitarbeiter der Elmshorner Nachrichten; seine Kolumne „Tiedemanns Elbansichten“ ist vom sommerlichen Lückenfüller 2006 zur festen Institution des Blattes geworden und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. In den ironischen Sekundenphilosophien betrachtet Tiedemann seine Mitmenschen und sich im Alltag, erzählt vom Leben in der Marsch, von vorm Deich und hinterm Mond. Seit einigen Jahren liest er auf Kleinkunstbühnen, in Bibliotheken und überall, wo man ihn lässt, zudem aus seinen Büchern und präsentiert ein recht launiges Bühnenprogramm mit sehr viel Charme, eigenem Esprit und seinem rauen norddeutschem Gemüt.

Einen Vorgeschmack gibt es auf Youtube hier.

 

Die Lesung beginnt am Sonnabend, dem 14. September um 19.30 Uhr in der Mensa der Comenius-Schule. Der Eintritt kostet 8 Euro. Karten gibt es am Empfang des Rathauses und in der Buchhandlung Theophil.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0